bwIDM

Diese Seite befindet sich noch in Bearbeitung!

Abgeschlossenes Projekt, Laufzeit: Juli 2011 - Dezember 2013

Kurzbeschreibung des Projekts

Von den Hochschulen des Landes Baden-Württemberg werden umfangreiche IT-Ressourcen und eine stetig wachsende Anzahl von IT-Diensten angeboten. Im Rahmen von Landesdiensten werden viele dieser Services auch den Nutzerinnen und Nutzern der jeweils anderen Universitäten des Landes zur Verfügung gestellt. Sie tragen in wesentlichem Maße zur Qualität und Attraktivität der baden-württembergischen Hochschulen bei. Da diese Dienste oftmals auf die einfache Verwendung für die Mitglieder der eigenen Hochschule optimiert sind, ist für Standortfremde deren Verwendung oft nur mit größerem Aufwand möglich: Nutzer müssen dazu oftmals für jeden Dienst und jede Ressource in aufwendigen Vergabeprozeduren eigene Zugänge beantragen.

Im Rahmen des Projektes bwIDM wurde daher ein Landeskonzept für ein gemeinsames föderatives Identitätsmanagement der baden-württembergischen Hochschulen entwickelt und exemplarisch umgesetzt. Mit bwIDM wird auf den Ebenen der Authentifikation und Autorisation die Basis für standortübergreifende Dienste und ortsunabhängige Dienstnutzung gelegt. bwIDM ermöglicht gleichermaßen den Betreibern und Nutzern von IT-Diensten der Universitäten des Landes Baden-Württemberg die Möglichkeit eines einfachen, einheitlichen und sicheren Zugangs zu Landesdiensten.

Dienste

Aus dem Projekt wurden folgende Dienste entwickelt, die auch nach der Projektlaufzeit zur Verfügung stehen werden:

Finanzierung

Das Projekt wurde gefördert vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg (MWK).

Projekt-Partner

Die Rechenzentren aller neun Universitäten des Landes Baden-Württemberg beteiligten sich an bwIDM.

Projekt-Mitarbeiter

Weiterführende Informationen

Verantwortlich: Abteilung Forschung und Entwicklung
Letzte Änderung: 25.09.2017
zum Seitenanfang/up